Festvortrag im Rahmen der Händel-Festspiele

6. Juni 2015


Foto: Volker KrebsFoto: Volker Krebs

„Händel und einer seiner Interpreten”

Den Festvortrag im Rahmen der Händel-Festspiele hielt in diesem Jahr KS Axel Köhler, Intendant der Oper Halle. Unter dem Motto „Händel und einer seiner Interpreten” berichtete Axel Köhler über seinen Werdegang als Künstler, seine Spezialisierung zum Countertenor und Interpreten Händel'scher Werke sowie seine Ideen und Erfahrungen als Regisseur. Für seine Leistungen als Händel-Interpret wurde er 1994 mit dem Händel-Preis der Stadt Halle geehrt. Der Text des Festvortrags wird im Händel-Jahrbuch 2016 veröffentlicht.

 

Foto: Volker KrebsFoto: Volker Krebs
 

Mitgliederversammlung

6. Juni 2015


Wie in jedem Jahr trafen sich im Rahmen der Händel-Festspiele die Mitglieder der Händel-Gesellschaft zu ihrer Jahresversammlung.

 

Foto: Volker KrebsFoto: Volker Krebs

Zur Eröffnung musizierte das Ensemble „Händelirium” die Triosonate F-Dur, HWV 389. „Die Mitglieder des Alte-Musik-Ensembles „Händelirium” hatten am Konservatorium „Georg Friedrich Händel” schon in verschiedenen Konstellationen miteinander musiziert, als im Oktober 2012 die jetzige Formation für die Teilnahme am Wettbewerb „Jugend musiziert” ins Leben gerufen wurde. Sowohl musikalisch, als auch menschlich passte es so gut, dass am Ende ein erster Preis beim Bundesfinale 2013 in Erlangen zu Buche stand, verbunden mit dem Wunsch, weiter zusammen zu musizieren und neue Stücke zu erarbeiten. Beim nächsten Wettbewerbs-Höhepunkt, enviaM-MUSIK AUS KOMMUNEN 2013 wurde das Ensemble Regionalsieger für Sachsen-Anhalt und schließlich Zweiter und Gewinner des Publikumspreises beim Finale im November.” (Text: Martina Quaas)

 

Es folgten der jährliche Bericht des Präsidenten und der Revisionskommission, Grußworte internationaler und nationaler Partner sowie die turnusmäßige Neuwahl des Vorstands.

 

Foto: Volker KrebsFoto: Volker Krebs
nach oben zurück




DisclaimerImpressum

© 2016 Internationale Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaftsignum