La Resurrezione HWV 47 (I/3: Notenband mit Kritischem Bericht), herausgegeben von Terence Best, Kassel 2010

Am Ostersonntag, dem 8. April 1708, wurde Händels zweites italienisches Oratorium, „La Resurrezione di nostro Signor Gesù Cristo“ (Die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus), mit großer Pracht im Palazzo Bonelli, dem römischen Palast des Marchese Francesco Maria Ruspoli, aufgeführt.

Noch Friedrich Chrysander konnte in seiner bisher maßgeblichen Edition von 1877 das Oratorium aufgrund der damaligen Quellenlage nur ohne die zugehörigen Instrumentalsätze und mit der ganzen ersten Szene in der von Händel noch vor der Uraufführung verworfenen Fassung des Hauptautographs präsentieren. Im neuen Band der HHA dagegen, der auf drei autographen Quellen, der Direktionspartitur und dem Librettodruck zur Uraufführung beruht, erscheint das Werk, wie es offenbar 1708 in Rom aufgeführt worden war.

 

(Quelle: Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, Jahresbericht Hallische Händel-Ausgabe 2010)
nach oben zurück




DisclaimerImpressum

© 2016 Internationale Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaftsignum