Occasional Oratorio HWV 62 (I/23: Notenband mit Kritischem Bericht), herausgegeben von Merlin Channon, Kassel 2009

Händels „Occasional Oratorio“ auf ein Libretto von Newburgh Hamilton (1691-–1761) wurde am 14. Februar 1746 in London im Covent Garden Theatre uraufgeführt. Weitere Vorstellungen fanden am 19. und 26. Februar statt.

Das Werk hat einen politischen Hintergrund: Händel wollte mit dieser patriotischen Komposition das Haus Hannover unter der Regierung Georgs II. im Kampf gegen die Jakobiten unterstützen. Nach der entscheidenden Schlacht im April 1746 im Moor von Culloden verlor das Oratorium seine Aktualität, dennoch wurde es in der kommenden Spielzeit wieder aufgenommen und am 6., 11. und 13. März 1747 mit einigen Änderungen erneut aufgeführt.

Im Hauptteil des Bandes ist die Fassung der Uraufführung abgedruckt. Es gibt drei Anhänge: Anhang I enthält das für die Vorstellungen vom 19. und 26. Februar 1746 hinzugefügte Accompagnato, Anhang II die Änderungen für 1747 und Anhang III die Sätze, die vor der Uraufführung gestrichen wurden.


(Quelle: Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, Jahresbericht Hallische Händel-Ausgabe 2009)

nach oben zurück




DisclaimerImpressum

© 2016 Internationale Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaftsignum